Zahnsanierung bei Hund & Katze

Auch Tiere können Zahnschmerzen haben! Woran Sie das erkennen?

  • Symptome für Zahnprobleme bei Hund & Katze
    • starkes Speicheln beim Fressen
    • kaut komisch und schmatzt
    • unangenehmer Geruch aus dem Maul
    • gerötetes Zahnfleisch
    • bräunlich verfärbte Beläge auf den Zähnen (Zahnstein)
  • Die Zähne meines Hundes/meiner Katze verfärben sich braun. Was kann ich dagegen tun?

    Meist handelt es sich hierbei um Zahnstein, ein mineralisierter Zusammenschluss von Bakterien. Dies ist generell ein normaler Prozess. Unter dem Zahnstein können sich jedoch Entzündungen bis hin zu Abszessen bilden, welche die Zähne nachhaltig schädigen können. Lassen Sie deshalb regelmäßig die Zähne Ihres Haustiers kontrollieren!

  • Wie oft sollte ich eine Zahnkontrolle bei meinem Hund/meiner Katze durchführen lassen?

    Eine regelmäßige Kontrolle der Zähne ist wichtig, um Zahnerkrankungen frühzeitig zu erkennen und sollte 1x im Jahr und bei Bedarf in unserer Tierarztpraxis Broden & Immer durchgeführt werden.

    Falls bei dieser Kontrolle Zahnfleischentzündungen, Zahnschmerzen oder Zahnprobleme (wie Abszesse oder Wurzelentzündungen) erkannt werden, können wir Ihrem Tier frühzeitig mit einer Zahnsanierung helfen.

  • Wie läuft eine Zahnsanierung bei meinem Tier ab?

    Da wir zum Schutz der Patienten und auch zu unserem eigenen Schutz das Tier in eine schonende Inhalationsnarkose legen, sollten Sie Ihr Tier bitte nüchtern zum Termin bringen. Beim Setzen der Narkose dürfen Sie gerne dabei sein, damit Ihr Liebling bekannte Personen um sich hat.

    Danach intubieren wir Ihr Tier sofort, um eine durchgehende Sauerstoffversorgung zu gewährleisten. Diese wird auch zusammen mit der Herzfrequenz und anderen Vitalparametern lückenlos durch unser geschultes Personal am Monitor überwacht.

    Zunächst entfernen wir dann Zahnstein per Ultraschall. So werden Schmutz und Bakterien entfernt und wir können die Zahnhälse genauer untersuchen und gegebenenfalls auch ein Dentalröntgen durchführen.

    Fallen hierbei Zähne auf, die sehr stark geschädigt sind, kommen wir manchmal nicht umhin, einige Zähne ziehen zu müssen. Aber keine Sorge, Ihr Liebling wird auch danach noch gut fressen können.

    Wenn dann alle Wunden sorgfältig vernäht sind, kann das Tier auch schon langsam wieder aus der Narkose wach werden.
    Bitte planen Sie am Tag der Narkose auch kein großes Programm mehr ein, Ihr Hund bzw. Ihre Katze sollte seinen/ihren „Rausch“ in Ruhe ausschlafen dürfen.

  • Wie kann ich Zahnerkrankungen vorbeugen?

    Vorsorge ist besser als Nachsorge!

    • tägliches Zähneputzen (Wir beraten Sie hier gerne!)
    • wenige Zwischenmahlzeiten
    • Bewegung und artgerechte Ernährung

    Also letztendlich genau das, was auch unsere Menschen-Zähne gesund hält.

Eindrücke aus der Zahnbehandlung

Die letzte Zahnkontrolle ist schon länger her
oder Sie haben eines der oben aufgeführten
Symptome an Ihrem Tier bemerkt?

Hier Termin vereinbaren!